Projekte

Wir stellen die Arbeit und die Ziele des "Reverend Biola e.V." vor

Menu
K
P

Projekte

Die Reverend Biola e.V. mit Sitz in Kinshasa hat drei Hauptprogramme, die jeweils auf spezielle Schwerpunkte ausgerichtet sind:
 
Projekt "offene Gemeinschaft"
Es möchte Kindern helfen, vom Leben auf der Straße wegzukommen. Dazu dienen direktes Ansprechen und Kontaktaufnahme, Straßenaktionen, vorläufige Hilfe in Notaufnahmelagern…

Projekt "Projekt persönliche Lebensgestaltung"
Dieses Programm ist darauf ausgerichtet, Versorgung und Betreuung von Straßenkindern in Auffangheimen zu gewährleisten oder sie in ihre Familien zu reintegrieren. Ferner hilft es den einzelnen Kindern, eine neue Lebensperspektive zu entwickeln, damit sie auf Dauer ein geregeltes Leben führen können.

Projekt "Schule und Beruf"
Dieses Programm wendet sich an Jugendliche in großer Notsituation. Es bietet den jungen Menschen die Möglichkeit einer praktischen Berufsausbildung bei gleichzeitiger psychosozialer Individualbetreuung.   
 
Für diese Programme bietet die Reverend Biola transversale Möglichkeiten und Aktivitäten:

 

  • Psychosoziale, individuelle Begleitung 

    Sie strebt die Rehabilitation des Kindes an und möchte gemeinsam mit ihm einen Plan für seine weitere Lebensgestaltung erstellen.
    Wir treffen alle geeigneten Maßnahmen, Gewaltprävention zum Schutz gefährdeter Kinder zu ermöglichen. Außerdem setzen wir alles daran, die physische und psychische Stabilität der Kinder wieder herzustellen, die Opfer jeglicher Form von Missbrauch geworden sind. Dazu gehört auch die Unterstützung der sozialen Wiedereingliederung.

  • Medizinische und psychologische Betreuung

    Sie soll eine gute körperliche und geistige Verfassung der Kinder gewährleisten.
    Wir helfen Kindern, das Leben auf der Straße aufzugeben und ihre positiven Eigenschaften und Fähigkeiten neu zu entdecken. So geben wir ihnen ihre Würde zurück, und sie können sich leichter sozial integrieren und aktiv an ihrer eigenen Lebensgestaltung mitwirken.

  • Administrative und juristische Unterstützung der Kinder und ihrer Familien.

  • Familienbetreuung

    Sie soll der Familie helfen, sich als „sichere und gute Gemeinschaft“ wiederzufinden und familiäre Bindungen neu zu festigen. Alle von uns angestrebten präventiven Maßnahmen und unsere spezifischen Begleitprogramme sollen sowohl den Kindern als auch den Familien zu Gute kommen. Insbesondere Sozialarbeiter stehen uns bei unseren Vorhaben und Aktivitäten kompetent zur Seite. Wir unterstützen die ärmsten Familien, damit sie das Vertrauen in ihre Fähigkeit zur Übernahme der Elternrolle wiederfinden und zeigen ihnen Wege auf, wie sie ihre Probleme selbst lösen können.

  • Pädagogisch-erzieherische Unterstützung

    Sie sorgt für die Wiedereingliederung der Kinder in den normalen Schulalltag oder ggf. für eine entsprechende Alternative einer individuelleren Erziehungsmöglichkeit. Seit Jahren sieht die FRB es als eine Art Herausforderung, die Jugendlichen auf ein verantwortungsbewusstes Leben als Erwachsene vorzubereiten. Entsprechende Begleitprogramme der FRB sind dabei ebenso wichtig wie Gesprächsgruppen, die sich auch mit heiklen Themen beschäftigen, z.B. sexuelle Aufklärung, Umgang mit Gewalt.

  • Programm zur Berufsausbildung und vorbereitende Möglichkeiten

    Dieses Programm stellt eine Begleitmaßnahme zur sozialen und beruflichen Wiedereingliederung der Jugendlichen dar.